Stellenangebote

 

Sollten Sie Interesse an einer Beschäftigung bei uns haben, dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich auf dem Postwege an:

Pädagogisch-Therapeutisches Förderzentrum (PTZ) gGmbH

z.H. Herrn Geschäftsführer Ernsting

Fröbelstraße 1

37574 Einbeck.

 

Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen gern unter der Tel.-Nr. 0 55 61 / 94 93-13 zur Verfügung.  

 

 

 

Aktuelle Stellenangebote:   

 

Für unseren Heilpädagogischen Kindergarten „Kunterbunt“ und unsere staatl. anerkannte Tagesbildungsstätte – Ilmeschule – suchen wir

zum nächstmöglichen Termin

 

Erzieher/-innen oder
Heilerziehungspfleger/-innen

 

in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung

 

 

 

sowie für unseren Fahrdienst noch

 

Fahrer/-innen.

 

 Unser Fahrdienst führt mit Kleinbussen die Beförderung der in unserer Einrichtung betreuten Kinder vom jeweiligen Wohnort in die Einrichtung und zurück durch.

Es handelt sich um einen geteilten Dienst, morgens und nachmittags.

 

Neben einer gültigen Fahrerlaubnis, die zum Führen unserer Kleinbusse berechtigt, erwarten wir Zuverlässigkeit, Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeiten und Einfühlungsvermögen, was den Umgang mit den von uns betreuten Kindern und Jugendlichen anbelangt. Eine Fahrtauglichkeitsuntersuchung wird arbeitgeberseitig veranlasst. Ein Personenbeförderungs­schein ist nicht erforderlich

 

 

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Für unseren Heilpädagogischen Kindergarten Kunterbunt suchen wir

zum nächstmöglichen Termin und vorerst befristet bis zu den Sommerferien 2019

eine Gruppenzweitkraft

in Teilzeitbeschäftigung mit 35 Wochenstunden.

 

Gewünschte Qualifikation:

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in oder Heilpädagoge / Heilpädagogin.

 

Neben Teamfähigkeit und Belastbarkeit wird eine gültige Fahrerlaubnis, die zum Führen unserer Kleinbusse berechtigt, gewünscht.

 

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Für unseren Heilpädagogischen Kindergarten suchen wir

zum nächstmöglichen Termin und vorerst befristet bis Juli 2019

 

a)    eine Gruppenleitung (Vollzeit),

b)   eine Gruppenzweitkraft  (Teilzeit; max. 35 Wochenstunden)
 

sowie
 

c)    eine/n pädagogische/n Mitarbeiter/in zwecks längerfristiger Krankheitsvertretung für den gruppenübergreifenden Dienst.

 

Gewünschte Qualifikation:

– zu a + b)      Staatlich anerkannte/r Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in oder

Heilpädagoge / Heilpädagogin.

 

– zu c)             Heilpädagoge / Heilpädagogin oder

Dipl. Sozialpädagoge / Dipl. Sozialpädagogin

mit Berufserfahrung in der Arbeit mit behinderten Kindern.

 

Neben der Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten, Engagement und Belastbarkeit erwarten wir Teamfähigkeit. Von Vorteil wäre eine gültige Fahrerlaubnis, die zum Führen unserer Kleinbusse berechtigt, oder auch der sog. „Trampolin-Schein“ bzw. die Prüfung zum DLRG-Rettungsschwimmer. Gewünscht werden daneben Kenntnisse der Textverarbeitung mittels PC.

 

Die Vergütung basiert auf unserer internen Gehaltsrichtlinie.

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

In unseren teilstationären Einrichtungen (Heilpädagogischer Kindergarten, staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte) stellen wir zum nächstmöglichen Termin und zunächst für die Dauer ca. eines Jahres befristet

 

Pädagogische Mitarbeiter/innen

in Voll- oder Teilzeit ein.

 

Vorausgesetzt wird eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in oder auch zum Heilpädagogen/Heilpädagogin.

Die Möglichkeit der Verlängerung/Entfristung der Arbeitsverhältnisse ist gegeben.

Neben der fachlichen Qualifikation erwarten wir u.a. die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten, Engagement und Teamfähigkeit. Wir bieten eine angemessene Vergütung auf individualvertraglicher Grundlage.

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Zum nächstmöglichen Termin in unserem Reinigungsdienst die Stelle

einer Aushilfsreinigungskraft (m/w)

zu besetzen. Der Einsatz erfolgt auf Abruf bei Bedarf.

 

Neben einer gründlichen Arbeitsweise erwarten wir Zuverlässigkeit.

Kooperations­fähigkeit ist unabdingbare Voraussetzung, genauso wie eine positive Einstellung zu Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen.

Darüber hinaus wird neben der Einsatzbereitschaft und Flexibilität eine selbst­ständige Arbeitsweise erwartet.

 

Von Vorteil wäre Berufserfahrung im Bereich der Reinigung und Pflege in Ein­richtungen mit entsprechender Zielsetzung und Größe, sowie Kenntnisse in der Reinigung und Pflege von Böden und Einrichtungsgegenständen.

           

Es erfolgt eine angemessene Vergütung auf individualvertraglicher Basis.

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

Für unseren Fahrdienst stellen wir zum 01.08.2018 oder später wieder

 

 Fahrer (m/w)

  

in Teilzeitbeschäftigung mit max. 15 Wochenstunden ein.

 

 

Unser Fahrdienst fürht mit Kleinbussen die Beförderung der in unserer Einrichtung betreuten Kinder vom jeweiligen Wohnort in die Einrichtung und zurück durch. Es handelt sich um einen geteilten Dienst, morgens und nachmittags.  

 

Neben einer gültigen Fahrerlaubnis erwarten wir Zuverlässigkeit, Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeiten und Einfühlungsvermögen, was den Umgang mit unseren Kindern und Jugendlichen anbelangt.

 

Eine Fahrtauglichkeitsuntersuchung wird arbeitgeberseitig veranlasst. Ein Personenbeförderungsschein ist nicht erforderlich.  

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

Für unsere Praxis für Logopädie suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

 

Logopädin/Logopäden

oder

Sprachtherapeutin/Sprachtherapeuten

in Teilzeitbeschäftigung, vorerst mit bis zu 10 Wochenstunden.

Eine Ausweitung des Stundenvolumens erscheint mittelfristig möglich und ist gewollt.

 

Sie erwartet ein kleines motiviertes Team, das sämtliche sprachlichen Störungsbilder schwerpunktmäßig der in unserem PTZ betreuten Kinder behandelt.

Die Bereitschaft zu einer interdisziplinären Zusammenarbeit wird somit vorausgesetzt, macht andererseits aber diese Stelle auch besonders attraktiv.

Berufsanfänger erhalten Umnterstützung bei der Einarbeitung.

 

Wir bieten eine angemessene Vergütung auf individualvertraglicher Grundlage.

 

 

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Bundesfreiwilligendienst

 

Warum Bundesfreiwilligendienst?

– ich kann wichtige soziale Kompetenzen und Fähigkeiten erwerben

– ich lerne neue Menschen und Berufsfelder kennen, ich kann Gutes tun und der Gemeinschaft helfen, mich einbringen und mich weiterentwickeln

– ich kann mir das Jahr bei vielen Ausbildungen und Studiengängen als "Vorzeit" anrechnen lassen

Welche Leistungen erhalte ich?

– Anleitung und pädagogische Begleitung

– ein monatliches Taschengeld und Sozialversicherung (Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge)

– Teilnahme an Seminaren

– Qualifiziertes Zeugnis

– 24 Urlaubstage im Jahr

– Einbindung in die betrieblichen Aktivitäten / Veranstaltungen wie z.B. Betriebsausflug, Weihnachtsfeier etc.

 

Es bietet sich im PTZ die Möglichkeit der Ableistung eines Freiwilligendienstes auf der Grundlage des Bundesfreiwilligengesetzes (BFDG).

Dieser Dienst steht Männern wie Frauen, gleich welchen Alters, offen. Sie müssen lediglich die sog. Vollzeitschulpflicht absolviert haben.

Der BFD dauert in der Regel 12, mindestens 6 und höchstens 24 Monate.

Er kann auch in Teilzeit (mindestens 20 Wochenstunden) absolviert werden, sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre sind.

Auch kann der BFD als Praktikum – etwa innerhalb eines Studiums – angerechnet werden.

Näheres dazu müsste allerdings mit der jeweiligen Ausbildungsstelle vorab geklärt werden.

Die Bundesfreiwilligendienstler („BuFDis“) erhalten eine Geldleistung und sind in allen Zweigen der Sozialversicherung sozialversicherungspflichtig.

Der gesetzliche Urlaubsanspruch für „BuFDis“ beläuft sich im Kalenderjahr auf 24 Tage.

Dauert der BFD weniger als 12 Monate verringert sich der Anspruch monatlich um ein Zwölftel.

Das PTZ rät Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst, sich frühzeitig mit den üblichen, vollständigen Bewerbungsunterlagen zu bewerben.

In der Regel werden die vorhandenen Stellen nach den Sommerferien, jeweils zu Beginn eines neuen Schul- bzw. Kindergartenjahres neu besetzt.

Ausnahmen sind möglich.

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

Praktikum

Um Praktikanten einen Einblick in die Arbeit des PTZ geben zu können, stellen wir in limitierter Anzahl auch Praktikumsplätze zur Verfügung.

Zur Bearbeitung ist es wichtig, dass folgende Unterlagen den Bewerbungen beiliegen:

  1. Anschreiben (Art des Praktikums, Praktikumszeitraum, wöchentliche Arbeitszeit, Wochentage, an denen das Praktikum durchgeführt werden soll).
  2. Schulbescheinigung / Studienbescheinigung.
  3. Vorsorgeuntersuchung nach der sog. Biostoffverordnung durch einen Arbeitsmediziner (Hausärztliche Untersuchung ist nur dann ausreichend, wenn dieser zugleich über die formale  Qualifikation Arbeitsmedizin bzw. Betriebsmedizin verfügt). Die ggfs. dafür entstehenden Kosten werden grundsätzlich nicht von der Einrichtung getragen.