logo

Heilpädagogischer Kindergarten
Kunterbunt

37574 Einbeck | Fröbelstraße 1 | Tel. 0 55 61 / 94 93-23

 

Wir schätzen das Besondere an jedem Kind und geben ihm seinen Platz

Kunterbunt

In unserem Heilpädagogischen Kindergarten werden Kinder mit besonderen Entwicklungs- und Förderbedürfnissen ab dem vollendeten 3. Lebensjahr längstens bis zum Zeitpunkt der Einschulung betreut und gefördert.

Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass die Kinder die Fertigkeiten und Kenntnisse erwerben können, die ihnen zukünftig bessere Chancen am Leben in der Gesellschaft einräumen. Unser Bildungsangebot versucht, die natürliche Lernfreude eines Kindes aufzugreifen, zu stärken und aufrechtzuerhalten. Wir wollen die Kinder begeistern und auf dem Weg zum eigenaktiven Lernen intensiv und individuell begleiten.

Um die Kinder optimal und ganzheitlich fördern zu können, befinden sich in einer Gruppe acht Kinder mit zwei pädagogischen Mitarbeitern. Sie werden zurzeit unterstützt von einer Musiktherapeutin, einem Psychologen sowie von einer Physio- und einer Ergotherapeutin.
Kindern mit einer autistischen Störung wird von besonders geschultem Personal eine individuelle autismusspezifische Förderung geboten.

Zu unserem Kindergartenalltag gehören Angebote wie wöchentliche Wald-Tage, Schwimmen, Psychomotorik, das „Haus der Kleinen Forscher“, das Sprachförderprogramm „Schlaumäuse“ sowie Theaterprojekte,ein Kinderchor,eine tiergestützte Therapie mit Hunden und vieles mehr.

Neben einem großzügigen Raumangebot, z.B. mit Snoezelen-Raum, Matschraum, Werkraum, einer großen Mehrzweckhalle und Turnhalle, verfügen wir über einen attraktiven Außenspielbereich sowie über einen eigenen Fahrdienst, der unsere Kinder vom Wohnort abholt und wieder zurückbringt.

Heilpädagogischer Kindergarten Kunterbunt
Fröbelstraße 1
37574 Einbeck

Unsere Öffnungszeiten
Mo. – Do.: 8.30 Uhr – 15.30 Uhr
Fr.: 8.30 Uhr – 14.00 Uhr

Ihr Ansprechpartner
Karin Neumann
Kindergartenleitung

Tel.: 0 55 61 / 94 93-23
E-Mail: neumann@lebenshilfe-einbeck.de

Kunterbunte Bildergalerie

 

 

Internationaler Kindertag

 

Am 01.06.2018 wurde im Heilpädagogischen Kindergarten Kunterbunt mit einem kunterbunt gestalteten Kinderfest der internationale Kindertag gefeiert. Viele verschiedene Attraktionen wie z.B. das Dosenwerfen, eine Schatzsuche, ein Fahrzeugparcours, eine Massagestation und einiges mehr wurden auf einem Spielplatz angeboten. Der Höhepunkt des Festes war das „Eismobil" von Eis Heise aus Brunsen. Die Kinder wählten sich aus fünf leckeren Eissorten ihre Lieblingssorte aus und genossen ihr Eis auf einer Decke im Freien.

 

 

HPK Helau!!!

 

 

 

Hallo, ich heiße Jolinchen. Ich bin ein kleines Drachenkind, bin abenteuerlustig, unternehme Entdeckungsreisen und möchte ganz viel erleben. Meine Reisen gehen in den „Fitmach-Dschungel“, auf die Insel „Fühl mich gut“ und in das „Gesund-und lecker-Land“. Und genau dahin bin ich mit den Kindern des Heilpädagogischen Kindergartens Kunterbunt und deren Eltern gereist. Wir haben im September, mit Unterstützung von Frau Gruber von der AOK Northeim, an zwei Tagen ein „Jolinchen Fest“ veranstaltet. Somit konnten viele Eltern bei unserem Fest dabei sein. Wir haben gemeinsam super leckere Sachen vorbereitet. Es gab Gurkensuppe, herzhafte Waffeln, Gemüsesticks, Kräuterdips, Müsli, frisches Vollkornbrot und ganz viel gesundes Obst. Zur Erfrischung haben wir Wasser mit Zitrone, Gurkenscheiben und Minze noch aromatischer gemacht. Alle Kinder hatten viel Spaß daran, dieses lecker-gesund Essen mit ihren Eltern vorzubereiten. Im Anschluss haben wir unsere Köstlichkeiten auf einem großen Buffet angerichtet und gemeinsam gegessen. Mhh, das hat allen geschmeckt. Unsere Reise in das „Gesund-und lecker-Land“ war für alle ein großartiges Erlebnis. Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Reise auf die Insel „Fühl mich gut“.  

 

Im Frühjahr dieses Jahres belegen wir erneut die Betten des Tabalugahauses in Duderstadt. Jeweils zwei Kindergartengruppen startet gemeinsam mit ihren ErzieherInnen für eine Woche in die Kindergartenfreizeit. Auf uns warten spannende Ausflüge, spaßige Kursangebote, Nachtwanderungen und vieles mehr.  Wir kehren dann am Freitag in den Kindergarten zurück.

 

 

 

„Kinder, wo kommen die Kartoffeln her?" „Aus dem Supermarkt." Das ist grundsätzlich richtig. „Aber, wo wachsen Kartoffeln?" Um das heraus zu finden, sind die „Drachen" und die „Einsteins" nach Odagsen gefahren. Am Kartoffelacker angekommen, konnten die Kinder sofort erkennen, wo die Kartoffeln wachsen. Mit Gummistiefeln und Eimern ausgerüstet, haben die Kinder viele Kartoffeln aus der Erde gebuddelt. Es gab große und kleine, dicke und lange und auch welche mit einer lustigen Form. Für die Kinder war dieser Vormittag ein tolles Erlebnis und alle hatten viel Spaß. Nun wird aus den Kartoffeln im Kindergarten ein leckeres Menü zubereitet.

 

Waldtag der Kichererbsen und Tausendfüßler

 

 

 

 

Laufgruppe

Auch in desem Jahr warten die Kinder der Laufgruppe des HPK's wieder gespannt auf den Startpfiff zum alljährlichen Einbecker Bierstadtlauf. Die Kinder bereiten sich gemeinsam mit ihren Erzieher/innen auf die Herausforderung vor.

miniMathematikum

Auf der Wanderausstellung "miniMathematikum" der Universität Gießen konnten die Kinder des Heilpädagogischen Kindergartens verschiedene mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene erkunden. Alle waren verblüfft, was  man in unserem Alltag alles entdecken kann.

Fahrradturnier

 

Kooperation mit den Senioren Die Wackelzähne treffen sich regelmäßig mit Senioren im Einbecker Johannisstift oder im Kindergarten zum Spielen, Singen, Basteln oder Kochen.

 

Bastel AG In unserem Werkraum stellen die Kinder aus unterschiedlichsten Materialien kreative Sachen her.

 

 

 

 

Aufnahme

Kunterbunt

Leitfaden für Eltern zur Aufnahme eines Kindes in den Heilpädagogischen Kindergarten

Nehmen Sie Kontakt mit der Leitung des Kindergartens auf und vereinbaren Sie einen Termin zur

  • Besichtigung des Kindergartens
  • und eventuell einer Ersteinschätzung durch unseren Psychologen

Wir zeigen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten auf und sind Ihnen behilflich beim weiteren Vorgehen.

  • Erfüllt Ihr Kind die Voraussetzungen für eine Aufnahme in unseren Kindergarten und wünschen Sie diese, dann füllen Sie den Antrag des Kostenträgers aus.
  • In der Folgezeit lädt Sie der Fachdienst Gesundheitsdienste (ehemals Gesundheitsamt) schriftlich zu einer Untersuchung Ihres Kindes ein.
  • Sie erhalten ein Kostenanerkenntnis, wenn alle Voraussetzungen für eine Aufnahme erfüllt sind.
  • Vor der Aufnahme treffen wir uns noch einmal im Kindergarten und besprechen mit Ihnen alles Weitere, damit Ihr Kind bei uns starten kann.

Rahmenbedingungen

Der Heilpädagogische Kindergarten Kunterbunt ist eine Abteilung des Pädagogisch-Therapeutischen Förderzentrums (PTZ).

Aufnahmekriterien:
Kinder, die besondere Erziehungs- und Förderbedürfnisse i.S.d. § 53 SGB XII i.V.m. § 2 der VO nach § 60 SGB XII haben, werden ab Vollendung des 3. Lebensjahres längstens bis zum Zeitpunkt der Einschulung aufgenommen.

Einzugsgebiet:
Es werden vorrangig Kinder aus dem Landkreis Northeim aufgenommen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Kinder aus den angrenzenden Landkreisen in unserem Kindergarten gefördert werden.

Unsere Öffnungszeiten:
Mo. – Do.: 8.30 Uhr – 15.30 Uhr
Fr.: 8.30 Uhr – 14.00 Uhr

Betriebsschließungszeiten:
Maximal 30 Tage, davon derzeit drei Wochen in den Sommer- und eine Woche in den Herbstferien oder Osterferien sowie zwischen Weihnachten und Neujahr.

Finanzierung:
Überörtliche Träger der Sozialhilfe (Eltern zahlen lediglich das Mittagessen)

Unser Team

Unser Team besteht zurzeit aus:
Staatl. anerkannten Erzieher/innen z.T. mit heilpädagogischer Zusatzqualifikation, Heilerziehungspflegern/innen, Sozialassistenten/innen, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin, Musiktherapeutin, Psychologe, Kindergartenleitung.

Termine

Unsere Termine, Feste und Veranstaltungen für 2018

 

Unsere Termine, Feste und Veranstaltungen für

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Januar bis Juli 2018

 

 

Am Rosenmontag, dem 12.02. , findet unsere super tolle Faschingsparty statt. Bitte schicken Sie Ihr Kind lustig verkleidet in den Kindergarten.

Am Samstag, dem 24.02.2018, organisieren wir im Neubau unseren Kleiderbasar.

Unser „Jolinchen Fest" findet am Dienstag, dem 20.03. von 15.30 bis 17.00 Uhr, am Mittwoch, dem 21.03. von 10.00 bis 11.00 Uhr und am Donnerstag, dem 22.03. von 10.00 bis 11.00 Uhr statt. Über den Ablauf werden Sie mit einem Elternbrief informiert.

Über Ostern bleibt der Kindergarten von Mittwoch, 28.03. bis Montag, 02.04. , geschlossen. Die Kinder werden am Dienstag, dem 03.04. , wieder abgeholt.

Auch in diesem Jahr sind wieder Freizeiten im Tabaluga Haus in Duderstadt geplant. Die Tausendfüßler und die Kichererbsen fahren vom 09.04. bis 13.04. , die Wackelzähne und die Flöhe vom 16.04. bis 20.04. , die Drachen und die Einsteins vom 28.05. bis 01.06.2018.

Der Arbeitseinsatz ist am Samstag, dem 21.04. , geplant.

Am Dienstag, dem 24.04. , bilden sich die Mitarbeiter des HPK auf einem Klausurtag fort. Der Kindergarten bleibt an diesem Tag geschlossen.

Unser diesjähriges Fahrradturnier findet am Mittwoch, dem 25.04. , auf dem Schulhof des PTZ statt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie zeitnah.

Montag, der 30.04. , ist ein Brückentag vor dem Maifeiertag. Der Kindergarten bleibt geschlossen.

Am Samstag, dem 05.05. , findet in Einbeck der Bambini-Lauf statt.

Der Freitag nach Himmelfahrt, der 11.05. , ist ein Brückentag. Der Kindergarten bleibt geschlossen.

In der Woche vom 14.05. bis 18.05. findet unsere Sportwoche statt. Über den Verlauf werden Sie rechtzeitig informiert.

Am Pfingstmontag bleibt der Kindergarten selbstverständlich geschlossen.

Die diesjährigen Sommerferien beginnen am 02.07. und enden am 20.07. Am Montag, dem 23.07. , werden die Kinder wieder abgeholt.

Am Dienstag, dem 31.07. , findet unser Schulanfängerfest statt. Unsere Schulkinder werden an diesem Tag dann endgültig im hohen Bogen aus dem Kindergarten „geschmissen".

 

Ihr Team Kunterbunt

.

 

Elternarbeit

Eine konstruktive, enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns die Grundlage für eine optimale Entwicklung eines jeden Kindes. Für einen idealen Start in das „Kindergartenleben“ können Eltern ihr Kind in der Anfangsphase begleiten.

Darüber hinaus bieten wir:

  • fachliche Beratung seitens der Pädagogen
  • psychologische und therapeutische Beratung
  • Aufnahmegespräche, Anamnese
  • Schulempfehlungsgespräche
  • regelmäßige Elternsprechtage
  • Elternberatung
  • Telefonate
  • regelmäßiger Austausch durch Mitteilungshefte
  • Öffentlichkeitsarbeit wie Feste, Feiern, Basare, Arbeitseinsätze
  • Elternfragebogen
  • Elterntreff

Konzept

 

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

 

 

 

 

 

Das Foto war unser Beitrag zum bundesweiten Wettbewerb „Soziales menschlich zeigen“ und wurde zum Siegerfoto gekürt. Es soll die Öffentlichkeitsarbeit des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes unterstützen.

 

 


 

Wir schätzen das Besondere an jedem Kind und geben ihm seinen Platz

Jedes Kind ist einzigartig und vollzieht eine ganz individuelle Entwicklung! Unsere Arbeit besteht darin, auf die Bedürfnisse und Interessen eines jeden Kindes einzugehen. Wir wollen Kinder stärken, Verantwortung für sich und ihr Handeln zu übernehmen und eigene Entscheidungen zu treffen. Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass „unsere“ Kinder die Fertigkeiten und Kenntnisse erwerben können, die ihnen zukünftig bessere Chancen am Leben in der Gesellschaft einräumen.
Wir wollen in den Kindern die Begeisterung für ein aktives, selbstständiges Lernen wecken und bieten ihnen Themen an, die ihren persönlichen Alltag berühren. Denn Kinder lernen dann am besten, wenn die Inhalte für sie bedeutsam sind und sie ihnen einen Wert zuordnen können.

Wertschätzung schafft Bildung

 


 

Unsere Rahmenbedingungen

Der Heilpädagogische Kindergarten Kunterbunt ist eine Abteilung des Pädagogisch-Therapeutischen Förderzentrums (PTZ).

Aufnahmekriterien:
Kinder, die besondere Erziehungs- und Förderbedürfnisse i.S.d. § 53 SGB XII i.V.m. § 2 der VO nach § 60 SGB XII haben, werden ab Vollendung des 3. Lebensjahres längstens bis zum Zeitpunkt der Einschulung aufgenommen.

Einzugsgebiet:
Es werden vorrangig Kinder aus dem Landkreis Northeim aufgenommen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Kinder aus den angrenzenden Landkreisen in unserem Kindergarten gefördert werden.

Öffnungszeiten:
Montags bis donnerstags von 8.30 bis 15.30 Uhr, freitags von 8.30 bis 14.00 Uhr

 

 

Schließungszeiten:
Maximal 30 Tage, davon derzeit drei Wochen in den Sommer- und eine Woche in den Herbstferien oder Osterferien sowie zwischen Weihnachten und Neujahr

Reguläre Platzzahl:
80 Kinder im Alter zwischen drei und sieben Jahren in Stammgruppen mit jeweils acht Kindern

Rechtliche Grundlagen:
Sechstes und zehntes Kapitel des SGB XII

Personalschlüssel:
In der Regel acht Kinder mit zwei pädagogischen Mitarbeitern (um die Beziehungskontinuität zu gewährleisten, wird die Gruppenleitung stets als Vollzeitstelle wahrgenommen).

Übergreifender Fachdienst:
derzeit Physiotherapie, Psychologie, Tiergestützte Therapie

Finanzierung:
Überörtliche Träger der Sozialhilfe (Eltern zahlen lediglich das Mittagessen)

Sicherheitsbestimmungen:
Kinder sind gesetzlich unfallversichert über die Landesunfallkasse Niedersachsen

Räumlichkeiten:
Gruppenräume, Snoezelenraum, Matschraum, Küche, Therapieräume, Turnhalle, Mehrzweckhalle usw.

Außenanlagen:
Sechs Spielplätze, großes Gartenblockhaus

Fahrdienst:
Eigene Kleinbusse zur Beförderung der Kinder vom und zum Wohnort

Dokumentation:
Wochen- und Monatspläne, Förderziele, Entwicklungsberichte

Wir bieten derzeit die Möglichkeit, den Bundesfreiwilligendienst (BFD), ein Berufsvorbereitendes Soziales Jahr sowie Schul- oder Fachschulpraktika abzuleisten. Unsere Arbeit wird kontinuierlich vom Qualitätsmanagement unterstützt.

 


 

Unsere Leistungen

 

 

Für eine optimale ganzheitliche Förderung eines Kindes stellen wir ein individuelles Paket aus unserem Leistungsangebot zusammen:

Eingliederung
Unser Ziel ist es, jedem Kind ein Leben nach seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten in sozialer Gemeinschaft zu ermöglichen: Selbstverwirklichung in sozialer Integration.

Erziehung
Wir erziehen Kinder zu starken Persönlichkeiten, die ihrem Umfeld tolerant gegenüberstehen.

Bildung
Unser Bildungsangebot versucht, die natürliche Lernfreude eines Kindes aufzugreifen, zu stärken und aufrechtzuerhalten. Wir wollen die Kinder begeistern und auf dem Weg zum eigenaktiven Lernen intensiv begleiten.

Betreuung
Wir tragen Verantwortung für jedes Kind; es ist der größte Schatz, der uns anvertraut wird.

Pflege
Wir nehmen uns die Zeit, jedem Kind – unter Berücksichtigung seines individuellen Bedarfs – die erforderliche Hilfestellung zu geben, u.a. bei der Nahrungsaufnahme, dem Zähneputzen und dem Toilettengang.

Förderung
Wir führen für jedes Kind eine Entwicklungs und Förderdiagnostik durch und erstellen den Hilfeplan, der regelmäßig fortgeschrieben wird.

 


 

Unsere Förderbereiche

 

 

Sozial-emotionaler Bereich
Die Kinder erfahren ihre eigenen Gefühle und Reaktionen sowie die der anderen Kinder als einen wichtigen Teil ihrer Persönlichkeit. Sie entwickeln ein Zugehörigkeitsgefühl zur Gemeinschaft, knüpfen Kontakte und lernen, die Stärken und Schwächen der anderen zu akzeptieren und sich  gegenseitig zu unterstützen. Dadurch erlangen sie Vertrauen in ihr eigenes Können und sind in der Lage, Wünsche und Bedürfnisse zu äußern und diese auch zurückzustellen. Sie eignen sich die Fähigkeit an, unterschiedliche Konflikte individuell zu lösen.

 


Selbstständigkeit
Im Vordergrund unserer Förderung steht die Vorbereitung der Kinder auf ein weitgehend selbstständiges Leben. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, grundlegende Fertigkeiten zu erlernen wie das Zurechtfinden in der näheren Umgebung, das An- und Ausziehen, die Körperpflege (z.B. Zähne putzen, Sauberkeitserziehung) sowie hauswirtschaftliche Tätigkeiten (z.B. Tisch decken und abräumen).

 

Grobmotorik
Bei uns steht die Freude an der Bewegung im Vordergrund. Unseren Kindern ist es dadurch möglich, motorische Fertigkeiten wie Krabbeln, Gehen, Laufen, Hüpfen, Werfen etc. auf spielerische Weise zu erlernen und Bewegungsabläufe zu koordinieren.

 

 

Feinmotorik
Die Feinmotorik umfasst alle Tätigkeiten, die mit den Händen und Fingern ausgeführt werden. Geübt wird u.a. das präzise Greifen, die Auge-Hand-Koordination und der Umgang mit verschiedenen Techniken und Materialien (Pinsel, Stift, Schere, Schwämme, Stempel, Kleber, Fingerfarben usw.).

 

Kognition
Die Kognition beschreibt die Fähigkeiten des Menschen, die es ihm ermöglichen, sich in der Welt zu orientieren und sich an seine Umwelt anzupassen. Kinder erlernen, ihre Aufmerksamkeit zu lenken, Handlungen zu planen, Probleme zu lösen und sich ein Urteil zu bilden. Die Inhalte der Kognition erstrecken sich z.B. von der Wahrnehmung der Farben, Formen und Gegensätze über die Verarbeitung der Raumlage von Gegenständen und Menschen bis hin zum Mengenverständnis. Durch die individuelle Förderung in unserem Kindergarten unterstützen wir die Kinder dabei, ein zielgerichtetes, der Umwelt angemessenes Verhalten zu erlernen, logische Denkprozesse anzuwenden und ihr Allgemeinwissen zu vergrößern.

Sprache
Die Sprache ist unser wichtigstes und wertvollstes Werkzeug im Umgang mit anderen Menschen. Um das Werkzeug eines jeden Kindes „anzufertigen“, benutzen wir unterschiedliche Methoden wie Singen, Reimen, Fingerspiele, das Betrachten von Bilderbüchern sowie das Erzählen von Geschichten. Zur Förderung der phonologischen Bewusstheit und zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache bieten wir den Kindern u.a. die Möglichkeit, am Schlaumäuse-Programm und/oder am Würzburger Trainingsprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“ teilzunehmen.

 

 

Wahrnehmung
Was wir sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen aktiviert bestimmte Hirnzellen und wird dann in Beziehung zum vorhanden Wissen gesetzt. Erfolgreiches Wahrnehmen verlangt das Konzentrieren, Einschätzen, Vergleichen, Kategorisieren und Urteilen. Diese komplexen Abläufe üben wir mit den Kindern beispielsweise beim Balancieren, beim Tasten, beim Puzzeln, im Umgang mit Melodie und Rhythmus, beim Matschen und auf dem Trampolin. Die Kinder erlangen hierdurch ein besseres Körperbewusstsein, stärken ihr Sicherheitsgefühl und Wohlbefinden und haben nicht zuletzt viel Spaß dabei.

 


 

Angebote und Projekte

Im Kindergartenalltag unterstützen weitere Angebote, Feste und Projekte die Erreichung unserer Erziehungsziele.

Dazu können u. a. gehören:

  • wöchentlicher Natur- und Waldtag
  • regelmäßiger Besuch des Hallenbades
  • einkaufen, kochen und backen
  • Psychomotorikgruppe
  • Kinderchor
  • Sportwoche/Fußballturnier
  • Haus der kleinen Forscher
  • Übernachtungen, Freizeiten, Ausflüge
  • Verkehrserziehung
  • regelmäßiger Besuch von Bücherei und anderen öffentlichen Einrichtungen

 

Spielräume

Das Spiel nimmt im Leben der Kinder einen großen Stellenwert ein. Wir gehen auf die Interessen und Neigungen der Kinder ein. Wir unterstützen sie, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen, zu experimentieren, ihre Neugier zu wecken und sich an Herausforderungen heranzuwagen. Sie erwerben soziale Kompetenzen, z.B. die Fähigkeit zu kooperieren, Konflikte zu lösen und Regeln einzuhalten.

Bildung von Anfang an heißt, den Raum für die Entwicklung von Kindern zu nutzen.

Gut gestaltete Räume vermitteln Sicherheit und geben Orientierung. Sie bieten Geborgenheit, laden ein zu Eigenaktivität, fördern die Gemeinschaft, regen die Wahrnehmung an und wirken sich positiv auf Körpererfahrung sowie ästhetisches Empfinden aus. Die Materialien und Medien sind altersgemäß, griffbereit, austauschbar und motivieren die Kinder zum Kreativsein und Freisetzen von Ideen. Es findet sich sowohl ein Bereich für die konzentrierte Aktivität als auch das Angebot an Bewegungsmöglichkeiten. Wir geben den Kindern in unserem Kindergarten die
Möglichkeit, sich selbstständig zu entfalten. Unsere Kinder haben ein Mitspracherecht bei der räumlichen Gestaltung.


 

Unsere individuellen Förderangebote

 

 

Der „Little Room“ gibt dem schwerstbehinderten Kind die Möglichkeit, auf engem Raum alltägliche Materialien intensiv wahrzunehmen und Reize zu erleben.

 

 

Der Snoezelenraum ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit und bietet den Kindern verschiedene elementare Sinneserfahrungen, die sowohl in Gruppen- oder in der Einzelförderung durch interessante Materialien (Massagekissen, Lichtschläuche, Spiegelkugel etc.) vermittelt werden.

 

 

Der Matschraum dient der Förderung der gesamten Körperwahrnehmung, insbesondere des taktilen, vestibulären und propriozeptiven Bereichs. Hier lernen die Kinder ihre Körperteile und die Maße ihres Körpers umfassend kennen und experimentieren u.a. mit Fingerfarbe, Rasierschaum und Wasser.

 

 

Unser derzeitiges Angebot der Tiergestützten Therapie mit ausgebildeten Therapiehunden hilft den Kindern bei der Entspannung und Tonusregulation. Zusätzlich schult es z.B. Konzentration, Koordination und Feinmotorik.

 

 

Die Kinder haben großen Spaß unter Anleitung von speziell ausgebildetem Personal auf einem Trampolin spielerisch und durch gezielte Übungen ihren Gleichgewichtsinn zu entwickeln. Sie lernen, Körperbewegungen zu koordinieren und erlangen somit Selbstsicherheit in der Motorik.

 


 

Schulreife Kinder fallen nicht wie reife Äpfel von den Bäumen

(Bärbel Merthan)

 

 

Das schulische Lernen baut auf der gesamten Bildungsarbeit im Kindergarten auf. Die Förderung der Kinder startet mit dem Eintritt in den Kindergarten. Lesen, Schreiben und Rechnen sind Entwicklungsprozesse, die weit vor der Schule beginnen. Die Vorbereitung und den Übergang des Kindes im Hinblick auf den Schuleintritt gestalten wir kindorientiert, um jedem Kind den optimalen Einstieg in den Schulalltag zu ermöglichen. Gemeinsam mit den Eltern beraten wir, welche Schule einem Kind alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen anbieten kann.

 

 

Der Countdown läuft …

  • Elternabend zur Schulvorbereitung
  • Schulempfehlungsgespräche
  • Lehrerbesuche
  • Schulbesuche mit Kindern
  • Schule spielen
  • Hausaufgaben
  • Schulanfängerfest
  • Rausschmeißfest
  • bei Bedarf: Abschlussgespräche

 


 

Kein Tag ist wie der andere und doch irgendwie gleich

Wir finden es wichtig, den Kindern eine immer wieder erlebbare Struktur in ihrem Tagesablauf zu geben, die für Verlässlichkeit und Sicherheit sorgt und außerdem Voraussetzungen für die Handlungsplanung schafft. Anhand verschiedener Pläne bieten wir den Kindern Orientierungshilfen, welche in den einzelnen Gruppen individuell und unterschiedlich gestaltet werden.

 

 


 

Die besondere Förderung für Kinder mit frühkindlichem Autismus

Kinder mit autistischen Verhaltensweisen stellen Eltern, Erzieher und Betreuer manchmal vor unlösbare Probleme und erschweren oft das alltägliche Leben. Diese Kinder benötigen ein hohes Maß an individueller und qualifizierter Betreuung. In unserer Einrichtung bieten wir durch besonders geschultes Personal für Kinder mit einer autistischen Störung nach ICD 10 F.84.0 eine individuelle autismusspezifische Förderung. Zum Einsatz kommen hierbei Verstärker auf der Grundlage von heilpädagogischen Grundsätzen und dem TEACCHAnsatz.

  • wir schaffen Voraussetzungen für sozial angepasstes und sinnerfülltes Verhalten
  • wir reduzieren Stresssituationen
  • wir bahnen Kommunikation an und erweitern diese
  • wir berücksichtigen ihr Bedürfnis nach klaren Strukturen sowie einer verlässlichen und regelmäßigen Förderung
  • wir verwenden speziell für diese Kinder selbst hergestelltes Arbeitsmaterial, das in einer eindeutigen und überschaubaren Weise gestaltet wurde

Die Kinder lernen, in einem reizarmen Umfeld verschiedene Arbeitsaufgaben in einer festgelegten Reihenfolge zu bewältigen.

 

 


 

Das sind wir

Wir sind ein altersgemischtes Team mit insgesamt mehreren hundert Jahren Berufserfahrung und diversen Berufsausbildungen sowie verschiedenen Fachkompetenzen. In unserem Team arbeiten zurzeit eine Leiterin, ein Psychologe, Heilpädagogen, Erzieherinnen, Heilerziehungspfleger, Sozialassistentinnen, Kinderpflegerinnen sowie eine Physiotherapeutin. Ergänzend werden bei uns regelmäßig auch Praktikanten und Mitarbeiter im Berufsvorbereitenden Sozialen Jahr eingesetzt.
Zur Weiterentwicklung des eigenen Handelns, zur Verknüpfung von Theorie und Praxis, zur Gewinnung neuer Ideen und Ansätze nehmen die Mitarbeiter an internen und externen Fortbildungen teil. Darüber hinaus informieren sie sich durch das Lesen von Fachliteratur und die Teilnahme an Informationsveranstaltungen. Die durch Fort- und Weiterbildung erzielten Erkenntnisse werden in das Team eingebracht.
In unseren Mitarbeiterbesprechungen werden wichtige Informationen über Kinder ausgetauscht, Ziele erarbeitet, Lösungswege entwickelt und organisatorische Fragestellungen geklärt.
Wir treffen uns regelmäßig in der täglichen Frühbesprechung, der wöchentlichen Dienstbesprechung, den Gruppenkonferenzen, dem interdisziplinären Fachaustausch und der kollegialen Beratung.

 


 

Elternarbeit

Eine konstruktive, enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns die Grundlage für eine optimale Entwicklung eines jeden Kindes. Für einen idealen Start in das „Kindergartenleben“ können Eltern ihr Kind in der Anfangsphase begleiten.

Darüber hinaus bieten wir:

  • fachliche Beratung seitens der Pädagogen
  • psychologische und therapeutische Beratung
  • Aufnahmegespräche, Anamnese
  • Schulempfehlungsgespräche
  • regelmäßige Elternsprechtage
  • Elternberatung
  • Telefonate
  • regelmäßiger Austausch durch Mitteilungshefte
  • Öffentlichkeitsarbeit wie Feste, Feiern, Basare, Arbeitseinsätze
  • Elternfragebogen
  • Elterntreff

 

 

„Es riecht nach Fisch – was gibt’s zu essen?“

 

„Ich mache einen Schwimmkurs. Ich mache Seepferdchen und auch Hai und Fisch.“

 


 

Leitfaden für Eltern zur Aufnahme eines Kindes in den Heilpädagogischen Kindergarten

  • Nehmen Sie Kontakt mit der Leitung des Kindergartens auf und vereinbaren Sie einen Termin zur

     

     

     

     

     

    • Besichtigung des Kindergartens
    • und eventuell einer Ersteinschätzung durch den Psychologen
  • Besuch unserer Einrichtung mit anschließender Beratung

     

     

     

     

     

    • Rückmeldung durch den Psychologen
    • Aufzeigen verschiedener Fördermöglichkeiten
    • Abklären des weiteren Vorgehens
  • Erfüllt Ihr Kind die Voraussetzungen für eine Aufnahme in unseren Kindergarten und wünschen Sie diese, dann füllen Sie den Antrag des Kostenträgers aus
  • In der Folgezeit lädt Sie der Fachdienst Gesundheitsdienste (ehemals Gesundheitsamt) schriftlich zu einer Untersuchung Ihres  Kindes ein
  • Sie erhalten ein Kostenanerkenntnis, wenn alle Voraussetzungen für eine Aufnahme erfüllt sind
  • Vor der Aufnahme treffen wir uns noch einmal im Kindergarten und besprechen mit Ihnen alles Weitere, damit Ihr Kind bei uns starten kann

Wenn Sie weitere Fragen haben oder vielleicht an einem Platz in unserem Kindergarten interessiert sind, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 


 

Kontakt

Heilpädagogischer Kindergarten Kunterbunt
Fröbelstraße 1
37574 Einbeck

Unsere Öffnungszeiten
Mo. – Do.: 8.30 Uhr – 15.30 Uhr
Fr.: 8.30 Uhr – 14.00 Uhr

Ihr Ansprechpartner
Karin Neumann
Kindergartenleitung

Tel.: 0 55 61 / 94 93-23
Fax.: 0 55 61 / 94 93-22
E-Mail: neumann@lebenshilfe-einbeck.de

Außenansicht